Congregatio Jesu


Congregatio Jesu CJ, eine von der Engländerin Maria Ward (1585–1645) gegründete Kongregation päpstlichen Rechts zur Erziehung und zum Unterricht der weiblichen Jugend. Die Kongregation gehört zu den bedeutendsten Schulorden der katholischen Kirche.

Bis zur Umbenennung 2004 hieß die Kongregation Institutum Beatae Mariae Virginis IBMV. Die Schwestern werden auch heute noch meist »Englische Fräulein« oder nach ihrer Gründerin »Maria-Ward-Schwestern« genannt.

Zur Congregatio Jesu gehören heute weltweit rund 1900 Schwestern. Dazu kommen rund 1100 Schwestern des angelsächsischen Ordenszweigs, dem Institute of the Blessed Virgin Mary (vgl. Loretoschwestern). Die Mitteleuropäische Provinz mit den Niederlassungen in Deutschland, Österreich und Südtirol umfasst heute 540 Schwestern. Die Ordensfrauen, die sich früher vor allem in Schulen, Kindergärten und Internaten engagierten, sind heute im Bildungsbereich, in der Gemeinde- und Sonderseelsorge, in sozialen Projekten, in der Exerzitienarbeit, in der geistlichen Begleitung der Menschen und in ordensinternen Aufgaben tätig. Allein in Deutschland gibt es heute über 50 pädagogische Einrichtungen in Maria-Ward-Tradition, darunter 35 Schulen, die nach ihr benannt sind.

Letzte Änderung: 24. September 2010 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Congregatio Jesu”

  1.  Identicon
    16. März 2013 16:30

    […] […]

Was sagen Sie dazu?