Michaelitinnen


Die Michaelitinnen, eigentl. Schwestern vom hl. Erzengel Michael, sind eine Kongregation päpstlichen Rechts, die 1897 von dem ehemaligen Salesianer Don Boscos Bronisław Markiewicz (1842–1912) in Miejsce Piastowe im ehemaligen Galizien im Südosten Polens gegründet wurde, wo sich ihr Generalat noch heute befindet. Sie sind der weibliche Zweig der Michaeliten und erhielten 1928 die bischöfliche Anerkennung.

Das Schwesterninstitut blieb bis 1976 auf Polen beschränkt. Heute hat es auch Niederlassungen in Libyen, Deutschland (Annastift Düsseldorf) und Kamerun. Die etwa 250 Schwestern widmen sich wie die Brüder der Erziehung und Jugendfürsorge, aber auch der Altenpflege.

Letzte Änderung: 18. September 2008 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Michaelitinnen”

  1. peter Identicon
    peter
    21. Mai 2009 17:23

    gruss gott.ich will eintreten in eure kongregation,konnen sie mir bitte dazu mehr sagen.danke

Was sagen Sie dazu?