Veith, Domitilla


Domitilla Veith OSB (* 10. Mai 1928 Striegau, Schlesien; † 22. Jan. 2014), Benediktinerin und 55. Äbtissin der Benediktinerinnenabtei Frauenwörth im Chiemsee.

LebenMater Domitilla Veith wurde am 10. Mai 1928 im schlesischen Striegau, dem heutigen Strzegom in Polen, als erstes Kind der Eheleute Franz und Anna Veith geb. Müller, geboren und auf den Namen Margit Maria getauft. Sie hatte drei Brüder: Reinhard, Norbert und Helmut, von denen der jüngste im Alter von fünf Jahren starb. Nach vier Schuljahren in der katholischen Volksschule besuchte sie von 1938 an das Lyzeum für Mädchen, das nach Kriegsbeginn mit der Oberschule für Jungen zusammengelegt wurde, weil das Gebäude als Lazarett gebraucht wurde.

Nach der Flucht aus Schlesien Anfang April 1946 kam die Familie nach Bad Wildungen. Dort besuchte Margit Maria Veith das Gymnasium und machte 1948 das Abitur. Im Wintersemester 1948/49 begann sie das Studium der Germanistik und Anglistik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 1950 schloss sie sich als Oblatin der nach Bad Wimpfen vertriebenen schlesischen Benediktinerabtei Grüssau an. Nach dem Staatsexamen ging sie zunächst für ein Jahr in die Vereinigten Staaten, wo sie am Women`s College der Benediktinerinnen von Mt. Angel, Oregon Deutsch und Englische und Amerikanische Literatur unterrichtete. Während dieses Aufenthaltes entschied sie sich für den Eintritt in die Abtei Frauenwörth, obwohl sie das Kloster bis dahin nicht kannte.

Drei Wochen nach der Rückkehr aus den USA, am 5. Oktober 1956, trat sie dort ein. Nach der Referendarzeit in Fulda (1957–1959) folgte das Noviziat in Frauenchiemsee. Bei der Einkleidung am 31. Mai 1959 erhielt sie den Ordensnamen »Maria Domitilla«. Nach einem Jahr Noviziat und drei Jahren zeitlicher Profess legte sie am 4. Juni 1963 die ewige Profess ab. Da die klösterliche Direktorin des sechsklassigen Gymnasiums verstorben war, wurde ihr mit Beginn des Schuljahres 1963 die Schul- und Heimleitung übertragen, die sie bis zu ihrer Wahl zur Äbtissin am 5. Januar 1980 innehatte. Am 10. Februar 1980 erteilte ihr Kardinal Joseph Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., die Äbtissinnenweihe.

Während ihrer Amtszeit wurde das Klostergut auf dem Festland verpachtet und die Schul- und Erziehungstätigkeit der Abtei schrittweise eingestellt: 1983 wurde das Gymnasium geschlossen, bis 1995 auch die Berufsfachschule und die Berufsaufbauschule abgebaut.

An ihrem 75. Geburtstag, dem 10. Mai 2003, legte Mater Domitilla nach Überschreiten der Altersgrenze ihr Amt nieder.

Literatur

Schlesischer Kulturspiegel 3/03, 38. Jahrgang, Würzburg 2003, S. 48/49

DatenMargit Maria;* 10. Mai 1928 (Striegau); Vest.: 31. Mai 1959; Prof.: 1960, 4. Juni 1963; Abbatissa: el. 5. Jan. 1980, ben. 10. Feb. 1980 (Ebf. Joseph Kardinal Ratzinger); 10. Mai 2003.

Letzte Änderung: 28. Januar 2014 

Kommentare

5 Kommentare zu “Veith, Domitilla”

  1. Gabriela Wurm Identicon
    Gabriela Wurm
    26. März 2009 01:08

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihr informativer Artikel hat mich wirklich erfreut, ich konnte neue Informationen finden. Vielen Dank.

    Fünf Jahre lang besuchte ich auf Frauenchiemsee unter der Leitung der Alt Äbtissin das Gymnasium und durfte ihre besondere Stärke und Ausstrahlung als Mensch und als Klosterschwester erleben. Achtung und Zuneigung prägen meine Erinnerung an sie.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Gabriela Wurm,
    München

  2. Norbert Veith Identicon
    Norbert Veith
    27. Juni 2009 00:02

    Es ist ein Fehler im Text. Die Flucht aus Striegau war Anfang April 1946-

  3. Norbert Veith Identicon
    Norbert Veith
    28. Juni 2009 10:40

    Vielen Dank für die umgehende Berichtigung !

  4. elsa stimmelmeier Identicon
    elsa stimmelmeier
    18. Dezember 2012 16:45

    ich war 1963 im Gymnasium an der fraueninsel . konnte kein deutsch damals und frau Domitilla war meine einzige bezugs Person.Sie konnte perfekt englisch. Meine rettung! möchte Sie gerne wiedersehen. Es war so schön in dieser Schule. Man war dort zu hause.

  5. P. Fabian OSB Identicon
    P. Fabian OSB
    24. Januar 2014 23:36

    Mutter Domitilla ist am 22. Januar 2014 verstorben!

Was sagen Sie dazu?