Reepen, Michael


Michael Reepen OSB (* 24. Juni 1959 Freiburg i. Br.), Benediktiner und 5. Abt der Missionsbenediktinerabtei Münsterschwarzach seit der Wiederbegründung (75. in der Gesamtzählung).

Leben
Michael Reepen OSB (Foto: Anastasius Reiser)

Michael Reepen OSB (Foto: Anastasius Reiser)

Michael Reepen absolvierte nach dem Abitur am Gymnasium Heimschule Lender in Sasbach 1979 zunächst ein Praktikum als Erzieher am Aufbaugymnasium und Kolleg St. Pirmin in Sasbach und begann 1980 als Priesterseminarist der Erzdiözese Freiburg ein Theologiestudium an der Universität Freiburg. 1982 trat er in die Abtei Münsterschwarzach ein. 1983 legte er die zeitliche Profess ab.

Nach dem Abschluss des Theologiestudiums in Würzburg wurde Reepen 1987 zum Priester geweiht und legte im selben Jahr die feierliche Profess ab. Bis 1989 war er als Erzieher im Münsterschwarzacher Lehrlingsheim »Sankt Placidus« und in der Jugend- und Kursarbeit tätig. Zugleich absolvierte er eine Zusatzausbildung in Jugendpastoral. Danach war er zwei Jahre lang Missionar in Ndanda, Tansania.

1991 nach Münsterschwarzach zurückgekehrt übernahm Reepen den Posten des Rektors im Lehrlingsheim »Sankt Placidus«. Außerdem war er von 1992 bis 1995 Schulseelsorger am abteieigenen Egbert-Gymnasium. 1997 wurde er Novizenmeister.

Am 20. Mai 2006 wurde Reepen auf unbestimmte Zeit zum 75. Abt von Münsterschwarzach und Nachfolger von Dr. Fidelis Ruppert gewählt. Er wurde noch am selben Tag von Erzabt Jeremias Schröder, der als Präses der Kongregation die Wahl geleitet hatte, bestätigt.

Daten* 24. Juni 1959 (Freiburg i. Br.); Vest.: 1982; Prof.: 1983, 1987; Sac.: 1987; Abbas.: el. 20. Mai 2006; ben. 26. Juli 2006 (Bf. Dr. Friedhelm Hofmann); Cum gaudio Sancti Spiritus – In der Freude des Heiligen Geistes (RB 49,6).

VideoMünsterschwarzach – Weihe des Abtes Michael Reepen, kip.tv

Letzte Änderung: 24. Februar 2009 

Kommentare

2 Kommentare zu “Reepen, Michael”

  1. Theologe Michael M. P. Wittmann, Riegel Identicon
    Theologe Michael M. P. Wittmann, Riegel
    24. Februar 2009 01:48

    Nun, als Klassenkamerad von Michael Reepen, Abitur 1979 in St. Pirmin, Sasbach, bin ich nicht so glücklich, dass jener seine Kontakte rigoros – auch zu mir – abgebrochen hat. Gerne erinnere ich mich noch an all unsere Begegnungen, die Lateinprüfungen bei Dr. Werner Guldenfels, die gemeinsamen Ministrantendienste.

  2. Frank Prause Identicon
    Frank Prause
    10. Mai 2017 07:08

    Ich habe am 04.05.2017 in Schwebheim als Firmpate an der Firmung teilgenommen und war total überrascht über einen sehr lebendigen, lebensnahen Gottesdienst der mir außerordentlich gut gefallen hat. Zu meinem bedauern muß ich zugeben das ich nicht der große Kirchgänger bin und wurde total überrascht und habe einen nachhaltig positiven Eindruck erhalten was nicht zuletzt oder nur an Michael Reepen lag.
    Ich sage vielen Dank für dieses Ereignis und hoffe in nicht zu ferner Zukunft wieder solch einem tollen Gottesdienst beiwohnen zu dürfen.
    Herzlichst Frank Prause

Was sagen Sie dazu?